Persönliche Arbeiten ab 2014

 

Im Frühsommer 2014, mit Erhalt der (noch nicht vollständigen) Behörden-Akten, hat meine künstlerische Tätigkeit wieder eine grosse Wende vollzogen.

Hier zu sehen sind Arbeiten welche sich nun mit der Problematik fürsorgerische Zwangsmassnahmen und Fremdplatzierungen, bzw. mit meinen persönlichen Erfahrungen und Gedanken auseinandersetzen. 



Veredelungen

 

 

 

Serielle Arbeit. 

Abbilder werden mit Fotokamera abfotografiert.

Abbilder stammen von Postkarten, aus Bücher, Broschüren, Kataloge oder werden im Internet gefunden und vom Computerbildschirm abfotografiert.

Anschließend werden die Abbilder bearbeitet, ausgedruckt und bemalt.

Tintenstrahl-Druck auf Fotopapier (matt), Acryl (Lichtgold).

Titel: Veredelung Nr.1

2017 / in Progress

Acryl (Lichtgold) auf Fotopapier (matt) A4.



Mahnfeuer

 

Mahnfeuer 2016/17

Full-HD 1920 x 880p / Dolby Stereo / 9:15 Min.

 

Mit diesem Video wird auf eine Problematik hingewiesen, welche in der Vergangenheit immer wieder eingetreten sind und leider auch in Zukunft vermutlich noch folgen werden.

Es gibt Betroffene/Opfer die in der Vergangenheit ihre persönliche Form von "Gerechtigkeit" (Selbstjustiz) gesucht und unter anderem das Element Feuer als Hilfsmittel gewählt und benutzten haben.

Betroffene, z.B. ehemalige Verding- und Pflegekinder haben Bauernhäuser in Brand gesetzt, wo sie in der Kindheit/Jugendzeit Missstände erfahren haben. Es sind aber auch Privathäuser, private Ferienhäuser, Zweitwohnungen usw. von Tätern/Innen, bzw. (ehemaligen) Verantwortlichen in Flammen aufgegangen.

Solche Brände wurden in der Vergangenheit manchmal als Brandstiftung erkannt, doch die Ursache, bzw. das Problem dahinter nicht verstanden oder auch "verdrängt".

Diese Form der "Gerechtigkeitssuche" ist eher kontraproduktiv doch solche Formen der "Selbstjustiz" werden vermutlich noch folgen, da Betroffene/Opfer vor/nach 1981 (und ihre Angehörige) weiter in Stich, mit ihren Emotionen, mit all den Spätfolge-Schäden und Problemen alleine gelassen werden. 

 

Diese sinnbildliche Arbeit möchte auf diese Problematik hinweisen und nicht zur Brandstiftung oder andere Formen der Selbstjustiz aufrufen.

 

Im Video sind eine Auswahl Behördenstellen und Ämter aus meiner Kindheit/Jugend- und Erwachsenenzeit, bzw. deren Gebäude zu sehen, wo nicht nur meine Familie und ich leider auch alles andere als Hilfe erfahren haben. Zahlreiche Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben an solchen Orten oft auch Willkür und illegales Verhalten erlebt - oder keine Hilfe gefunden, wenn diese gesucht wurde... 



Meine persönliche Perspektiv-Studie

 

Titel: Meine persönliche Perspektiv-Studie

2016 / in Progress.

11 Fotografien (auf Aluminium-Verbund), 45cm x 30cm.

 

Inspiration: "Study of Perspective" des Konzeptkünstlers Ai Weiwei. 

Informationen über "Study of Perspective" unter: https://de.wikipedia.org/wiki/Study_of_Perspective

 

Die Intention zu dieser Arbeit ist nicht die Provokation. Weitere Informationen werden erst in einer Ausstellungssituation gegeben.

 

Zu sehen sind Orte, Institutionen, Behördenstellen und Ämter, wo meiner Familie, meinem Bruder und mir seit 1978 bis 2017 (und vermutlich noch länger) nicht nur geholfen wurde. Leider erfuhren wir (und viele andere Menschen) an solchen Orte oft eher auch umprofessionelles, inkompetentes, willkürliches und illegales Verhalten. Es sind aber auch Orte zu sehen, wo in der Vergangenheit Hilfe gesucht, aber leider oft keine gefunden wurde.

Die persönlichen Perspektiv-Studien beschränken sich vorerst auf die abgebildeten Orten. Wenn in noch nicht ausgehändigten Unterlagen/Akten in Zukunft weitere Stellen gefunden werden, folgen dementsprechend auch noch weitere Perspektiv-Studien.



Ein kubistisches Werk - Vor & Nach 1981

(Ausschnitt mit 128 Seiten)

 

Titel: Ein kubistisches Werk - vor & nach 1981

 

2014 / in Progress.

2-D Installation.

Tintenstrahl-Druck auf Papier, A4.

Reproduzierbar

 

Als Betroffener von fürsorgerische Zwangsmassnahmen und Fremdplatzierungen vor 1981, ver- und bearbeite ich nun die Behördenakten und Unterlagen von meinem Bruder und mir - Zeitspanne 1978 bis 2017 (und steht noch offen). Die Akten werden von mir persönlich geschwärzt, ausser "harmlose" Stellen.

Arbeit besteht zur Zeit aus über 700 Seiten, wird aber noch weiter wachsen je mehr Aktenmaterial gefunden und ausgehändigt wird.

Weitere Informationen werden erst in einer Ausstellungssituation gegeben.



Weitere Arbeiten folgen und werden Oben angefügt...